Sensationelles Comeback der B2!

Was war denn da los? Aber der Reihe nach: Beim Duell Dritter gegen Zweiter hatte die JSG einiges vor, im Hinspiel konnte man ein 1:1 erkämpfen, und auch die Gäste brauchten einen Erfolg um an Tabellenführer Untermosel vorbei zuziehen. Das Spiel selbst begann etwas zerfahren, viel Fehlpässe und fehlende Selbstsicherheit im Spiel ließen keinen guten Spielfluß zu. Mehr und mehr nahmen die Gäste das Heft des Handelns in die Hand und gingen folgerichtig Mitte des ersten Durchgangs auch in Führung. Doch schon kurz darauf die große Chance zum Ausgleich, aber der Gästetorhüter konnte im Eins-gegen-Eins klasse parieren. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause. Leider hatte man danach den Eindruck, die Jungs wären körperlich und geistig in der Kabine geblieben. Die Gäste drehten jetzt richtig auf und kamen zu einfach und schnell zum 4:0-Zwischenstand. Und hätte Keeper Leonard nicht noch prächtig reagiert, wer weiß wie das geendet hätte. Eigentlich jeder im Vallendarer Stadion befürchtete das Schlimmste. Doch was dann folgte kommt im Fußball so selten vor wie ein Schneeschauer im Mai, oder beim Bundesliga-Derby Dortmund gegen Schalke. Plötzlich war die Mannschaft wie entfesselt, lief, rannte, kämpfte um jeden Ball und wurde schnell mit zwei Toren zum 2:4 durch Sebastian Martiny und Moritz Wichterich belohnt. Der Wahnsinn ging weiter: Freistoß an der Strafraumgrenze, Dennis nimmt sich ein Herz und schlenzt den Ball unhaltbar in den Winkel zum 3:4! Die Gäste nun stehend K.O., die Kombinierten mit der dritten oder vierten Luft. Nocheinmal kann Dennis in den Strafraum eindringen, spielt den Torwart aus und vollstreckt zum umjubelten Ausgleich! Riesenjubel unter den Fans, was ein Finish! Sogar der Sieg wäre noch möglich gewesen, aber ein Distanzschuss ging letztlich über das Tor. Dennoch, welch eine Moral bei einem schier aussichtslosen Rückstand noch so zurückzukommen, einfach Klasse! Für die JSG spielten: Leonard Ringmann, Felix Trukenmüller, Nils Hundsdörfer, Tobias Heimen, Moritz Wichterich, Tim Gruschinski, Steffen Hundsdörfer, Justin Brack, Lukas Groß, Nils Rindsfüßer, Max Kreil, Franz Hofmeir, Sebastian Martiny, Mika Wiemer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.